Abzug von Polizeibeamten aus dem Südkreis ist ein Skandal

21 Sep
2017
Emmanuel Kunz (l.) und Karl Vermöhlen sind für Kall im Kreistag

Wie aktuell in der Presse zu lesen ist, sollen sechs Beamte aus der Polizeiwache Schleiden abgezogen werden, was in der SPD nur ungläubiges Kopfschütteln auslöst.

Emmanuel Kunz, Kreistagsmitglied und Mitglied des Polizeibeirates Euskirchen: „Die Personaldecke unserer Kreispolizeibehörde ist immer wieder Thema. Dass der Landrat im Alleingang gerade jetzt, kurz vor Beginn der dunklen Jahreszeit, die Wache in Schleiden personell ausdünnen will, ist ein Schlag gegen das Sicherheitsgefühl der Menschen im Südkreis. Die ohnehin schon dünne Personaldecke wird damit nochmals strapaziert. Wir wollen verhindern, dass hier der Einstieg in den Ausstieg der Polizei aus dem Südkreis geschieht“.

„Die Einbruchssaison steht bevor. Ein Abzug von sechs Beamten aus Schleiden ist für die Einbrecher geradezu eine Einladung, ihren Tätigkeitsschwerpunkt in den Südkreis zu verlegen. Das ist für die Bürgerinnen und Bürger hier keinesfalls hinnehmbar.“, fügt Karl Vermöhlen, ebenfalls Mitglied des Kreistages, hinzu.

Der neue Ministerpräsident Armin Laschet hat bei seinem Amtsantritt angekündigt, die Zahl der Polizisten erhöhen zu wollen. Dies scheint allerdings nur für den nördlichen Teil des Kreises Euskirchen zu gelten, während die Eifel Leidtragender ist.

SPD Kall
author