Kall: Die Zukunft der Pflege diskutiert

08 Mrz
2019
Zukunft de Pflege - Kall

Zu einer Diskussionsveranstaltung über die Zukunft der Pflege konnte die SPD prominente Gäste in Kall begrüßen – darunter u.a. der SPD-Gesundheitsexperte Prof. Karl Lauterbach, Landrat Günter Rosenke und der Europaabgeordnete Arndt Kohn. Moderiert wurde die Veranstaltung von Karl Vermöhlen.

Dabei stellte sich heraus, dass der Schlüssel für zuverlässige und gute Pflege in der Zukunft vor allem auch in mehr Personal liegt. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen nach Meinung der SPD u.a. 13.000 zusätzliche Kräfte in einem Sofortprogramm bereit gestellt werden. Zudem soll der Tarif in der Pflege zukünftig für alle gelten – auch für Angestellte in privaten Einrichtungen, die aktuell häufig schlechter bezahlt werden.

Um den Beruf und die Ausbildung zur Pflegekraft auch im Kreis Euskirchen noch attraktiver zu machen, wurde die von Landrat Rosenke ins Spiel gebrachte Idee einer eigenen Pflegeschule ebenfalls positiv aufgenommenen.

Bereits vor der Veranstaltung stand ein gemeinsamer Besuch im evangelischen Altenheim auf dem Programm. Deren Geschäftsführer Malte Duisberg gab während des Rundgangs Einblicke in die tägliche Arbeit in der Einrichtung. Beeindruckt von dem, was dort täglich geleistet wird, zeigte sich auch Karl Lauterbach: „Einen solch hohen Standard sieht man selten.“

„Das Thema „Pflege“ wollen wir auch zukünftig in den Blick nehmen, weil wir jetzt handeln müssen, um gut für die Zukunft aufgestellt zu sein. Wichtige Ansatzpunkte hat die gemeinsame dazu geliefert, die wir jetzt angehen wollen“, zeigten sich die Kaller Kreistagsabgeordneten Karl Vermöhlen und Emmanuel Kunz zufrieden über die Veranstaltung.

 

SPD Kall
author